Ausflug zum World Nature Forum.

Ich reise immer wieder gerne ins Wallis. Die imposante Bergwelt mit den riesigen Gletschern, hohen Pässen und ausgedehnten Wäldern beeindruckt mich jedes Mal aufs Neue. Mit dem Ausflug zum 2016 erbauten World Nature Forum in Naters möchte ich mir heute Hintergrundwissen zum Alpenraum aneignen.

Von Bern fahre ich mit dem Zug entlang der malerischen Thunersee-Strecke und geniesse die Aussicht auf die Berglandschaft. Nach der Fahrt durch den Lötschberg-Basistunnel erreiche ich Brig. Vom Briger Bahnhof ist es nur ein kurzer Spaziergang über den Fluss Rotten nach Naters. Das World Nature Forum ist von weitem sichtbar – ein modernes, weisses Gebäude mitten im Ort.

 

Püüru-Zmorgu.

Beim Betreten der Ausstellung steigt mir ein feiner Kaffee- und Gipfeli-Geruch in die Nase. Zwischen dem 3D-Alpenpanorama und der Cafeteria breitet sich ein grosses Frühstücks-Buffet aus. Wenn ich gewusst hätte, dass hier jeden Sonntag von 9 bis 13 Uhr ein Püüru-Zmorge mit lokalen Köstlichkeiten stattfindet, hätte ich den Museums-Besuch mit einem Sonntags-Brunch verbunden.

 

«Püüru-Zmorge» im World Nature Forum, Naters
«Püüru-Zmorge» im World Nature Forum, Naters

Mit Golfball und virtuellem Rucksack die Alpenwelt entdecken.

Ich lese fast täglich über schmelzende Gletscher und Naturkräfte in den Alpen, aber eine richtige Vorstellung über die geologischen Vorgänge habe ich nicht. Ich bin gespannt, welche Einblicke mir das World Nature Forum bietet.

 

«Wege des Wasser»
«Wege des Wassers»

Um mich in der Welterbe-Ausstellung zurechtzufinden, erhalte ich einen Golfball und einen virtuellen Rucksack in Form einer digitalen Karte. Den roten Ball setzte ich im Erdgeschoss in der Installation «Wege des Wassers» zum ersten Mal ein. Gespannt verfolge ich die Wege des Balls durch Röhren, Schläuche und Klappen. Meinen virtuellen Rucksack schwenke ich über die vorgesehenen Sammel-Stationen. Später werden mir individuelle Wandertouren vorgeschlagen – je nachdem, wo ich die digitale Karte einsetze.

«Wege des Wasser»
«Wege des Wassers»

 

Nutzung der Landschaft
Nutzung der Landschaft

Gletscherwelten.

Über die stylisch gestaltete Eiszeitentreppe begebe ich mich in den ersten Stock und betrete den thematischen Ausstellungs-Bereich zum Hochgebirge.

Eiszeiten-Treppe
Eiszeiten-Treppe

Kann ich mir vorstellen, wie schwer Eis, Wasser oder Gletscher wirklich sind? Ich stemme die dazugehörigen Gewichte und merke rasch, dass Gletschermassen ein unglaubliches Gewicht besitzen. Wie ein Gletscher talwärts fliesst, kann ich mit dem Schwenk-Modell ebenfalls gleich selber ausprobieren. Ich erfahre, wie Gebirge entstehen, wie das Wasser die Landschaft formt und wie die Schweiz ohne Alpen aussehen würde. Die spannende Story um den Flugzeugabsturz der Dakota auf dem Gauligletscher wird durch ein Mini-Modell des Flugzeugs und atmosphärische Ton-Erzählungen vermittelt.

 

Gewichte von Wasser, Eis und Schnee stemmen
Gewichte von Wasser, Eis und Schnee stemmen

Von wegen langweilige Ausstellungen!

Vorbei sind die Zeiten, als Ausstellungen noch mit komplizierten Text-Tafeln die Besucher langweilten. Natürlich gibt’s auch hier die nötigen Informationen, aber in angenehm kurz-knackigen Texten und ganz viel Anschauungsmaterial. Ich kann mir gut vorstellen, dass wissbegierige Kids und Erwachsene hier stundenlang hören, fühlen, sehen und ausprobieren können.

Sandbox - Gletscher- und Landschaftsmodell
Sandbox – Gletscher- und Landschaftsmodell
Historischer Ambassador-Wagen der Jungfraubahn
Historischer Ambassador-Wagen der Jungfraubahn
Ausstellung im World Nature Forum
Ausstellung im World Nature Forum

 

Der Panoramafilm: Das Wallis von seiner schönsten Seite.

Ich bin völlig unvorbereitet auf die Schönheit des Panoramafilms. Auf der 100 Quadratmeter grossen Leinwand entführen mich die bewegten Bilder zu hohen Schneebergen, lassen mich die vier Jahreszeiten und die überwältigende Walliser Natur erleben. Für mich hat sich der Besuch im World Nature Forum schon nur wegen diesem Film gelohnt.

Panoramakino
Panoramakino

 

Alpenstadt Brig mit Stockalperschloss.

Ein Trip nach Brig ist nicht komplett ohne einen Besuch im barocken Stockalperschloss. Ich besichtige den Arkadenhof mit der nostalgischen Postauto-Kutsche und ruhe mich auf einem Bänkli im Schlosspark aus. Bei meinem Streifzug durch die malerische Altstadt entdecke ich enge Gässchen und herzige Lädeli.

Stockalperschloss
Stockalperschloss
Sebastiansplatz Brig
Sebastiansplatz Brig

Besuch beim Adler auf dem Simplonpass.

Von Brig fährt das Postauto in 45 Minuten zum Simplonpass. Die Postauto-Fahrt ist ein Erlebnis für sich mit den Ausblicken auf Bergwände und Täler. Was ich vorher in der Ausstellung im World Nature Forum an Wissen mitbekommen habe, kann ich hier nochmal vor Ort live erleben.
Oben auf dem Simplonpass angekommen spüre ich die kühle Brise und wickle mir den Schal um den Hals. Auf einer Anhöhe trohnt die berühmte Adlerstatue, die über die Berge wacht. Ich geniesse das alpine Hochplateau und die gelb-roten Herbstfarben der Bäume und Sträucher.

Steinerner Adler auf der Simplon-Passhöhe
Steinerner Adler auf der Simplon-Passhöhe

Nach einer ausgiebigen Erkundungstour nehme ich den Bus zurück nach Brig. Im Zug nach Bern erhole ich mich von den Eindrücken des Tages und lasse die Walliser- und Berner Oberländer Landschaften an mir vorbeiziehen.

 

Geld sparen mit der Tageskarte für 2.

Mit der Tageskarte für 2 reisen du und deine Begleitung für nur 75 Franken einen ganzen Tag lang mit Zug, Bus, Tram und Schiff durch die Schweiz. Und gegen Vorweisen der Tageskarte für 2 erhältst du im World Nature Forum erst noch zwei Eintritte zum Preis von einem. Zum Angebot (unter Vorteile).

 

 

Helga Bächler (Autorin)
Helga Bächler (Autorin)

Autorin: Helga Bächler

 

 

 

85 Artikel

2 Kommentare zu “Ausflug zum World Nature Forum.

  1. Im Frühjahr werde ich mit dem SAC Udo, SeniorInnen ins Museum kommen. Selber habe ich die gute Ausstellung schon besucht. Vielen Dank. Peter Moser

Alle Kommentare anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.