Generationenduell auf zwei Brettern.

In den 2000ern war Didier Moret (rechts im Bild) einer der Cracks der Schweizer Tourenskifahrer-Szene. Auf dem Höhepunkt seiner Karriere gewann er 2008 die prestigeträchtige «Patrouille des Glaciers» – das weltweit anspruchsvollste Rennen für Skibergsteiger von Zermatt nach Verbier.

 

Stahlblauer Himmel, letzter Schneefall vor zwei Tagen, Blick auf die dolomitenähnliche Gastlosenkette.

 

Duell gegen Freund und Zeit.

Heute trifft der 42-Jährige auf seinen 13 Jahre jüngeren Trainingspartner Cédric Remy (links im Titelbild). Die beiden passionierten Sportsfreunde lieferten sich in vergangenen Rennen so manch packenden Zweikampf.

Perfekter könnten die Bedingungen für Didier und Cédric um 9.00 Uhr morgens nicht sein.

 

Mit geübten Handgriffen befestigen sie die Felle an ihren Tourenskiern und aktivieren die Smartphone-App für die Zeitmessung. Wer weiss – vielleicht gelingt es ihnen heute, den aktuellen Streckenrekord von 61 Minuten für die zu absolvierenden 3,1 Kilometer zu unterbieten. Zu Beginn führt der ausgeschilderte Vitaski-Parcours über offenes Gelände – das Panorama ist überwältigend.

Didier geniesst den zügigen Aufstieg mit jeder Faser seines Körpers.

Während sich andere beim Training abmühen, blüht er mit jedem Höhenmeter auf. In diesen Momenten schöpft er Kraft für die Arbeit in seinem Sportgeschäft und für seine Familie, die für ihn über allem steht. Seine drei Kinder kamen innerhalb von zwei Jahren auf die Welt – die Kadenz gleicht jener, in der Didier die Berge erklimmt.

 

Nun geht es durch den idyllischen Tannenwald, steile und flache Passagen wechseln sich ab.

 

So auch das Duell zwischen Didier und Cédric – mal übernimmt der Routinier die Führung, mal der Youngster.

Uff, für einmal konnte er den jüngeren Freund noch schlagen.

 

Das Ziel beim Bärghus am Musersbergli kommt immer näher – Didier und Cédric geraten beim Schlussspurt erstmals so richtig ausser Puste. Sie erreichen das Ziel beinahe gleichzeitig, aber Didier hat die Nase vorn. Für einen neuen Streckenrekord hat es nicht gereicht, aber die Aussicht ins Tal und die bevorstehende Abfahrt sind Gewinn genug.

4 x Vitaski: Fakten.
In der Region Fribourg gibt es vier Vitaski Parcours, welche sich sowohl für Profis als auch für Anfänger eignen. Eine ideale Möglichkeit für all jene, die für einen Skimarathon trainieren oder mal ins Tourenskifahren reinschnuppern möchten. Start und Ende sind jeweils mit Tafeln gekennzeichnet. Mit der App Timetoo wird die Zeit gemessen.
Mehr Informationen
Streckenprofil Jaun

 

Dieser Beitrag entstand in Zusammenarbeit mit Schweiz Tourismus.

88 Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.