Geneva International Motor Show: 5 Fragen an Direktor André Hefti.

Vom 8. bis 18. März findet die 88. Geneva International Motor Show statt, besser bekannt als «Genfer Auto-Salon». Die SBB und Autos, wie passt das zusammen? Besser, als man meinen würde…

Die Automobilindustrie brummt. In naher Zukunft werden sich unsere Gewohnheiten und unser Verständnis des Individualverkehrs grundlegend verändern. Der Genfer Auto-Salon zeigt diese Entwicklung und vereint zum 88. Mal die weltgrössten Hersteller in der Schweiz. Auch die SBB ist dieses Jahr am Autosalon vertreten. In der Halle 6 findest du Informationen zu SBB Green Class, unserem umweltfreundlichen Mobilitätskombi für Schiene und Strasse.

Extrazüge ab und nach Genf.
Wie jedes Jahr stellen wir zusätzlich zum dichten Zugangebot Extrazüge ab und nach Genève-Aéroport bereit, damit du stress- und staufrei zur Automobil-Fachmesse im Palexpo Genf reist. Profitiere gleichzeitig vom RailAway-Kombi: Bei An-/Rückreise mit dem Öffentlichen Verkehr erhältst du 30% Ermässigung auf den Eintritt in den Automobil-Salon.

 

Worauf sich der Direktor der Geneva International Motor Show, André Hefti, freut und wann auch er vom Auto auf den Zug umsteigt, verrät er uns im Interview.

André Hefti, Direktor Auto-Salon Genf.
André Hefti, Direktor Auto-Salon Genf.

Wann haben Sie den Automobil-Salon zum ersten Mal besucht und welche Erinnerungen haben Sie daran?
Es war im Jahr 1961, ich war noch keine 14 Jahre alt und ich kann mich sehr gut daran erinnern. Zu dieser Zeit fand der Salon mitten in der Stadt Genf statt. Ich habe die Prospekte, die ich bei den Ausstellern gesammelt habe, als kostbare Reliquien aufbewahrt.

 

Auf welche News können sich die Besucher des 88. Auto-Salon besonders freuen?
Der Fokus der Aussteller liegt dieses Jahr  mehr denn je auf der Verschmelzung des Automobils mit der Elektronik. Das individuelle Auto reist durch eine evolutionäre Phase, wie es in der Geschichte nur sehr wenige gibt. Die Harmonisierung der verschiedenen Verkehrsmittel steht im Mittelpunkt.

Können Sie uns den Auto-Salon 2018 in einigen Zahlen beschreiben?
Rund 850 Fahrzeuge werden auf etwas über 73 000 Quadratmetern ausgestellt. Die Beleuchtung in den sieben Hallen wird von über 11 000 Deckenleuchten sichergestellt. Während den öffentlichen Tagen arbeiten jeden Tag 3500 Personen in den Messehallen.

Wie lange dauert das Aufstellen einer solchen Messe?
Das Einrichten ist eine äusserst wichtige Phase. Dieses Jahr hat die Montage von Messeständen am 16. Februar begonnen. Bei sehr grossen Ständen bereits am 8. Februar, das heisst rund ein Monat vor Messebeginn.

Unter welchen Umständen entscheiden Sie sich für die Nutzung der öffentlichen Verkehrsmittel und welche Vorteile sehen Sie darin?
Die Schiene, die Strasse und der Luftverkehr: diese Trilogie beeinflusst die individuelle Mobilität. Für lange Fahrten in der Schweiz, zum Beispiel von Zürich nach Genf, ziehe ich den Zug vor, der mir erlaubt zu arbeiten und meine Dossiers zu studieren, ohne mich um den Verkehr zu kümmern. Dies bringt zudem eine erhebliche Zeitersparnis mit sich.

5 Artikel

3 Kommentare zu “Geneva International Motor Show: 5 Fragen an Direktor André Hefti.

  1. Ich habe gerne den „Autoverlad“ von Thusis nach Samedan genutzt. Leider wurde der vor einigen Jahren eingestellt. Schade. Das war im Winter sehr angenehm.

Alle Kommentare anzeigen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.